Gefühltes Nichts

Verloren, weg im Wasser der Endlichkeit, im Strudel der Gleichgültigkeit,
was ist der Begriff Zusammen wert? Werte einer vergangenen Zeitlosigkeit
in der Gefangenheit des Ichs, wir – du wo sind die Wünsche der Gemeinsamkeiten
hin, das Wasser der Nahbarkeit, die Kraft der Projektion?
Wie eine schwere Krankheit, von meinem Kopf blutet es leere Gedanken,
harte Gefühle enger Distanz. Die Engel meiner Träume
sind die Dämonen meiner Unverletzbarkeit geworden

Wenn meine Seele Frieden gefunden hat,
werde ich dir ein Stück meines Ichs geben.
Bewahre es vor der Mauer der Undurchdringbarkeit,
den Waffen der Gleichgültigkeit und dem Hass der Lieblosigkeit.
Meine Selbstzerstörung als Vermächtnis meiner Unzulänglichkeit.

Und ich weiß, eines Tages wirst du ein wundervolles Leben haben,
ich weiß du wirst ein Stern sein am Horizont eines Anderen,
aber warum, warum, warum kann es nicht, warum kann es nicht meiner sein?