Zündel nicht an der Demokratie

Unbelehrbare wird es immer geben, gerade auch in einer Demokratie. Das Recht auf seine eigene Meinung ist nun mal eins der Wesensgehalte der Demokratie. Unabänderlich, immer fortbestehend.

Einer dieser Unbelehrbaren, ewig Gestrigen ist Ernst Zündel, 67, Antisemit und Holocaustleugner. Auch das in dieser Woche gegen ihn gesprochene Urteil wird daran nichts ändern. Gar nichts. Eher im Gegenteil. In der politischen Flur, dort wo der Sumpf so morastig und braun ist, werden solche Leute, werden solche Entscheidungen gefeiert, denn sie machen Menschen wie Zündel zu einem Märtyrer, einen, der sich für seine Ansichten verurteilen und bestrafen lässt. Hier entlang zum Weiterlesen »